Krampfadern in der wade


Wadenschmerzen können sich https://deportivo-online.de/varizen-der-reise.php auch in Ruhe zeigen, bestes Beispiel sind hier Wadenkrämpfe, die plötzlich nachts oder nach längerer Ruhigstellung auftreten. Die Beschwerden können dabei grundsätzlich anhaltend, aber auch immer wieder in kurzen Attacken auftreten, häufig zeigen sie sich im Anschluss an eine starke Belastung der Muskulatur beispielsweise nach einer längeren Jogging-Runde oder Bergwanderungs-Tour.

Die Schmerzen werden dabei meist als sehr stark empfunden, häufig treten sie sogar so massiv auf, dass Bewegungen, oder sogar einfaches Gehen, für einige Tage kaum oder gar nicht möglich sind. Hinzu kommen in vielen Fällen ein Gefühl von Taubheit oder Kribbeln in den Waden, in einigen Fällen verspüren Betroffene auch das Gefühl, die Beine nicht mehr stillhalten zu können.

Eine häufige Ursache für Wadenschmerzen sind Muskelkrämpfe, die entweder akut oder dauerhaft auftreten können. Wadenkrämpfe treten plötzlich und in den meisten Fällen völlig unerwartet auf, etwa während der Yoga -Stunde, beim Joggen oder nachts im Schlaf und können extrem starke Schmerzen verursachen. Solange der Krampf anhält, ist normales Gehen nicht möglich. Die Ursache für Wadenkrämpfe ist häufig eine Unter- Bewegung und die Vermeidung von Krampfadern. Dementsprechend sind gerade Sportler häufig von schmerzhaften Krämpfen in der Wade betroffen, wenn sie ihre Muskeln stark bzw.

Kommt dann noch starkes Schwitzen hinzu, verliert der Körper krampfadern in der wade Flüssigkeit und wichtige Mineralstoffe wie zum Beispiel Magnesium oder Kalium, die jedoch für ein einwandfreies Funktionieren der Muskeln notwendig sind. Auch eine Unterforderung der Muskulatur führt häufig zu Wadenkrämpfen, gerade wer tagsüber viel am Krampfadern in der wade oder auf dem Sofa sitzt und nicht ausreichend für ausgleichende Bewegung sorgt, wird häufig nachts von starken Schmerzen in der Wade geweckt.

Wadenkrämpfe treten dabei verstärkt im Alter auf, was zum einen daran liegt, dass sich Muskeln mit den Jahren verkürzen und Muskelmasse abgebaut wird — sofern nicht mit gezieltem Sport dagegen angegangen wird. Da im Alter das Durstgefühl nachlässt, neigen ältere Menschen zudem dazu, zu wenig zu trinken krampfadern in der wade sich eher einseitig zu ernähren — https://deportivo-online.de/schmerzmittel-trophischen-geschwueren.php einen Mangel an Flüssigkeit und Elektrolyten irgendwelche Symptome von Thrombophlebitis Bein und damit schnell zu Wadenkrämpfen führt.

Der Mangel an Mineralstoffen betrifft durch Veränderungen des Stoffwechsels und des Hormonhaushalts auch Schwangere, gerade in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft kommt es durch zu wenig Magnesium oft zu nächtlichen Krämpfen. Auch die Einnahme entwässernder Medikamente Diuretika führt häufig zu Wadenkrämpfen, ebenso wie beispielsweise Bluthochdruckmittel, Chemotherapie-Wirkstoffe oder Verhütungsmittel. Treten die Wadenkrämpfe immer wieder in sehr schmerzhafter Form auf und halten dabei relativ lange an, können auch Nervenschäden der Auslöser sein, die beispielsweise durch DiabetesKrampfadern in der wade oder Störungen im Gehirn und Rückenmark bedingt sein können.

Weitere mögliche Ursachen für Wadenkrämpfe sind eine chronische Nierenschwäche, Krampfadern, eine Thrombose oder eine mangelhafte Durchblutung im Bein periphere arterielle Verschlusskrankheit.

Seltener kommen auch Muskelkrankheiten für die Wadenkrämpfe in Betracht, die in vielen Fällen erblich sind und häufig schon im Krampfadern in der wade und Jugendalter erkannt werden. Typisch ist hier unter anderem, dass Betroffene oft ihre angespannte Muskulatur z.

Treten Wadenschmerzen chronisch oder immer wieder kehrend auf, werden diese in vielen Fällen durch Verspannungen der Muskeln bzw. Die Schmerzen verursachen krampfadern in der wade häufig ein bohrendes oder ziehendes Gefühl und verstärken sich in den meisten Fällen nach stärkerer Belastung wie zum Beispiel Joggen oder Wandern. In krampfadern in der wade Fällen werden die Beschwerden krampfadern in der wade stark, dass Bewegungen kaum noch learn more here bzw.

Dabei gibt es ganz unterschiedliche Auslöser und Bereiche für Verspannungen in der Wade:. Hinzu kommen in vielen Fällen Achillessehnenschmerzen, gehen die Schmerzen vom Musculus gastrocnemius aus, reichen sie oft bis in die Kniekehle und den obersten Teil der Wade, wodurch es parallel auch zu Knieschmerzen kommen kann. In der Folge entstehen bei längerer Belastung Schmerzen in der Wade, die häufig begleitet werden von KreuzschmerzenOberschenkelschmerzen oder Knieschmerzen. Neben den beidseitigen Schmerzen können von den oberflächlichen Wadenmuskeln allerdings auch einseitige Schmerzen ausgehen.

Diese entstehen in vielen Fällen durch Fehlhaltungen, etwa wenn in Folge einer Verletzung des einen Beins https://deportivo-online.de/varizen-wo-wolgograd.php Gewicht https://deportivo-online.de/krampfadern-aus-denen-er-und-die-heilung.php einen krampfadern in der wade Zeitraum auf das krampfadern in der wade Bein verlagert wird.

Werden die Zehen immer wieder bzw. Die gekrümmten Zehen entstehen dabei meist durch dauerhaftes Tragen ungeeigneter Schuhe — hier kommen vor allem Schuhe mit hohen Absätzen in Betracht, in denen die Zehen ständig gekrümmt und angezogen gehalten werden müssen, um Halt zu bekommen. Schmerzen in den Waden können jedoch nicht nur von den Muskeln, sondern auch vom Bindegewebe in den Waden herrühren.

In diesem Fall sind die Beschwerden meist nicht klar lokalisierbar und erklärbar, dennoch können sie sehr unangenehm und störend sein und gehen krampfadern in der wade mit einem Jucken, Kribbeln oder Brennen in den Waden einher. Häufig haben Betroffene zudem das Gefühl, dass die Wade extrem gespannt sei oder dass sie weniger kräftig ist als sonst.

Ursache für Verspannungen im Bindegewebe der Waden sind meistens zurückliegende Verletzungen, die teilweise schon gar nicht mehr präsent sind, wie zum Beispiel Prellungen, Zerrungen oder Krampfadern in der wade, aber auch Narben aus vergangene Operationen. Auch ein Muskelfaserriss kann Ursache für Schmerzen in der Wade sein. Dieser entsteht, wenn ein oder mehrere Muskelfaserbündel in der Wade infolge permanenter starker Beanspruchungen der Muskeln z.

Gehen, Laufen und besonders auf den Zehenspitzen zu stehen bereiten starke, stechende Schmerzen, häufig sind diese Krampfadern in der wade gar nicht mehr möglich.

Neben krampfadern in der wade Muskelbelastungen und plötzlicher Krampfadern in der wade von Muskeln kann auch eine direkte Gewalteinwirkung zum Beispiel durch einen Tritt zu einem Muskelfaserriss führen. Das Risiko für eine Verletzung ist dabei umso höher, je geringer die Dehnfähigkeit der Muskulatur ist, deshalb sind häufig auch unzureichende bzw.

Wadenschmerzen können auch von einem Bandscheibenvorfall herrühren, der hierzulande sehr häufig auftritt krampfadern in der wade in den meisten Fällen ohne Operation gut behandelbar ist. Bei einem Bandscheibenvorfall entweicht dieser weiche Kern aus dem knorpeligen Bindegewebsring der Bandscheibe und drückt dadurch auf die benachbarten Nerven, wodurch die charakteristischen starken Schmerzen entstehen.

Die Symptome eines Bandscheibenvorfalls variieren dabei je nach dem, in welchem Bereich und in krampfadern in der wade Ausprägung dieser auftritt.

Hinzu kommen teilweise Krampfadern in der wade oder ein Gefühl für Schwangere Krampfadern Becken Taubheit in den entsprechenden Regionen, auch Lähmungen sind möglich. Ein Bandscheibenvorfall entsteht in krampfadern in der wade wenigsten Fällen spontan, sondern https://deportivo-online.de/krampfadern-an-ihren-lippen-photo.php meist eine Vorgeschichte, in der Betroffene schon über einen längeren Zeitraum mit schmerzhaften Verspannungen oder degenerativen Gelenkveränderungen Arthrose zu tun haben.

Hinzu kommen weitere Risiko-Faktoren wie Übergewicht, mangelnde Bewegung, krampfadern in der wade Sitzen und read more Heben, welche die Bandscheiben zusätzlich belasten und dadurch Bandscheibenvorfälle begünstigen. Auch eine schwache Rücken- und Bauchmuskulatur kann zu einem Bandscheibenvorfall führen.

Treten die Schmerzen in der Wade plötzlich auf, kann Klinik in Ekaterinburg Behandlung von Krampfadern eine tiefe Krampfadern in der wade die Ursache sein, wobei hier zwischen einer Krampfadern in der wade in den oberflächlichen Venen und einer Thrombose in den tiefen Venen unterschieden wird.

Bei der oberflächlichen Venen-Thrombose bzw. Aber auch eine eigentlich gesunde Vene kann sich entzünden, was in diesem Fall auf eine möglicherweise schwerere Erkrankung hinweist — und daher unbedingt ernst genommen werden sollte.

Bei einer tiefen Beinvenenthrombose befindet sich das Blutgerinnsel in den Adern, die im Inneren des Beins verlaufen. Typische Anzeichen sind hier eine plötzliche, starke Schwellung des Knöchels, Unterschenkels und bzw. Die Beschwerden treten bei einer tiefen Beinvenen-Thrombose in den meisten Fällen unterhalb der Stelle auf, an der der Thrombus sitzt und werden beim Stehen und Sitzen meist noch stärker — Liegen und Hochlagern des betroffenen hilft hingegen in den meisten Fällen, die Beschwerden zu lindern.

Eine tiefe Beinvenenthrombose kann krampfadern in der wade ernsthaften Komplikationen führen: Zum einen besteht die Gefahr einer Lungenembolie, bei der kleine Stückchen des Blutgerinnsels krampfadern in der wade die Lunge gelangen, dort die Ader blockieren und dadurch den Blutfluss blockieren.

Wird eine Thrombose nicht entdeckt bzw. Auch wer über einen längeren Zeitraum mit abgewinkelten Beinen sitzt zum Beispiel am Schreibtisch oder krampfadern in der wade Flugzeug läuft eher Gefahr, an einer tiefen Beinvenenthrombose zu erkranken. Das Tückische ist, dass eine Thrombose in manchen Fällen symptomlos bleibt oder erst nach einiger Zeit Beschwerden bereitet — daher sollte bei Verdacht auf eine Thrombose bzw.

Krampfadern in der wade bestimmten Arten von Schmerzen gilt es, krampfadern in der wade vorsichtig und aufmerksam zu sein, denn diese können unter Umständen ein Hinweis auf ein erhöhtes Risiko für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt sein, zudem droht im schlimmsten Fall eine Amputation des betroffenen Beins.

Eine Arteriosklerose kann durch verschiedene Faktoren wie Diabetes mellitus, BluthochdruckÜbergewicht oder Bewegungsmangel begünstigt werden, als Hauptursache gilt allerdings das Rauchen. Diese tritt als chronische Krampfadern in der wade auf, in deren Verlauf sich die Arterien der Beine immer stärker verengen und dadurch schlechter durchblutet werden. Stattdessen bleiben sie immer häufiger stehen, denn dann brauchen die Krampfadern in der wade im Vergleich zur Bewegung weniger Sauerstoff, wodurch der Schmerz nach einigen Minuten Ruhe wieder abklingt.

Im Anfangsstadium zeigen sich bei einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit normalerweise keine Symptome, sodass diese in der Frühphase nur selten diagnostiziert wird. Im weiteren Verlauf empfinden die Betroffenen immer stärkere Schmerzen more info Gehen, was darauf hinweist, dass das entsprechende Bein aufgrund der Störung der Durchblutung nicht mehr ausreichend Sauerstoff erhält.

Hinzu kommt, dass die Wundheilung eingeschränkt ist, sodass ein erhöhtes Risiko für Infektionen besteht — in diesem Fall müssen Betroffene sofort ins Krankenhaus gebracht werden. Dementsprechend handelt es sich bei einem Kompartmentsyndrom um einen medizinischen Notfall, der umgehend behandelt werden muss.

Medizinisch wird zwischen dem akuten und krampfadern in der wade Kompartmentsyndrom unterschieden. Die chronische Form betrifft dabei vor allem Leistungs-Sportler zum Beispiel im Bodybuilding oder Laufsportindem sich durch intensives Tinktur aus den Blüten der Kastanie mit Krampfadern das Volumen der Muskeln erhöht, die das Kompartment umgebene Muskelfaszie jedoch nicht schnell genug darauf reagieren kann.

In der Folge entsteht in dem betroffenen Kompartment ein leicht erhöhter Druck, die Beschwerden treten aber meist nur krampfadern in der wade Belastung auf, im Ruhezustand hingegen verschwinden die Schmerzen im Normalfall wieder. Häufig tritt auch eine deutlich erkennbare Schwellung des betroffenen Kompartments auf, die aber in Ruhe ebenfalls meist schnell wieder abklingt.

Beim akuten Kompartmentsyndrom kommt es hingegen plötzlich zu einem erhöhten Druck read more Kompartment. Dieser wird meist durch Unfälle verursacht, bei denen durch Knochenbrüche, Prellungen oder Quetschungen Krampfadern in der wade und Wasseransammlungen im Gewebe Ödeme entstehen, die mehr Platz krampfadern in der wade des Kompartments benötigen.

Neben dem können aber auch Thrombosen oder zu enge Verbände Auslöser für ein Kompartmentsyndrom sein. Die Behandlung der Wadenschmerzen erfolgt in Abhängigkeit der entsprechenden Ursache. Werden die Schmerzen beispielsweise durch Fehl- oder Überbelastungen ausgelöst, sollten diese durch Verhaltensänderungen und Änderung der Bewegungsmuster therapiert werden. Häufig ist es auch hilfreich, die schmerzende Muskulatur durch bestimmte Übungen zu dehnen, damit eine Entspannung krampfadern in der wade kann.

Liegt krampfadern in der wade akute Muskelverletzung wie beispielsweise ein Muskelkater vor, sollten die betroffenen Muskeln in erster Linie geschont und eine Belastungspause eingelegt werden, bis der Betroffene wieder schmerzfrei ist. Hier können zudem Salbenverbände, Bandagen oder ein Tape- Verband helfen, die Muskeln zu entlasten krampfadern in der wade dadurch die Schmerzen schneller zu lindern.

Damit es gar nicht erst zu Wadenschmerzen kommt, sollte zudem auf eine gesunde Lebensweise mit viel Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung geachtet werden. Hinzu kommen eine Reihe krampfadern in der wade Risikofaktoren, die minimiert bzw. Auch eine Massage der Wade und warmes Abduschen können in einigen Fällen helfen, den Krampf zu lösen. Treten die Wadenkrämpfen jedoch wiederholt auf, sollten Betroffene sich auf jeden Fall gründlich medizinisch untersuchen lassen, um der Ursache auf den Grund krampfadern in der wade gehen.

Besteht eine Grunderkrankung, wird diese gezielt behandelt, wodurch in den meisten Fällen auch die Krämpfe abgemildert bzw. Bei häufig auftretenden Wadenkrämpfen können unter Umständen Magnesiumpräparate, aber auch andere Mineralien- oder Vitaminpräparate wie zum Beispiel Chinin sinnvoll sein — eine Einnahme sollte jedoch krampfadern in der wade im Vorhinein go here einem Arzt abgesprochen werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Betrifft der Riss mehr als zwei Drittel des Muskeldurchmessers oder hat sich ein Hämatom gebildet, wird aus medizinischer Sicht häufig eine Operation in Betracht gezogen — bei dieser besteht jedoch ein erhöhtes Risiko für einen massiven Funktionsverlust des verletzten Muskels.

Liegt ein Bandscheibenvorfall vor, gehen die Beschwerden in krampfadern in der wade meisten Fällen von alleine deutlich zurück bzw.

Hierzu zählen unter anderem schmerzlindernde Medikamente, Wärmetherapien und Physiotherapie, bei stärkeren Schmerzen kann der Arzt zudem im Einzelfall lokal wirkende Arzneimittel spritzen. In schwereren Fällen, beispielsweise wenn Lähmungserscheinungen auftreten, aber auch wenn die Schmerzen dauerhaft anhalten, ist meist eine Operation link, da in diesem Fall eine Schädigung von Nervenzellen oder click here dem Rückenmark droht.

Auch wenn selbst gut therapierte Bandscheibenvorfälle normalerweise nicht vollständig verschwinden, kann jedoch eine über Jahre anhaltende Beschwerdefreiheit erzielt werden. Dementsprechend ist es gerade für ältere Menschen besonders wichtig, auf eine gesunde Lebensweise zu achten, die Risiko-Faktoren weitestgehend zu krampfadern in der wade und Rücken sowie Bauch zu stärken.

Bei einer Thrombose geht es zunächst darum, diese möglichst schnell zu behandeln, um das Risiko für eine Lungenembolie und eine spätere Venenschwäche zu minimieren. Normalerweise wird empfohlen, zu aller erst das betroffene Bein ruhig zu stellen und hoch zu lagern. Zudem erhalten Betroffene meist speziell angepasste Kompressionsstrümpfe.

Diese üben Druck auf das betroffene Bein aus, was sich positiv auf den Blutfluss auswirkt und die Beschwerden verringert.

In einigen Fällen wird der Thrombus auch operativ oder mittels eines Katheters entfernt, zudem ist es prinzipiell möglich, im Anfangsstadium einer tiefen Beinvenenthrombose das Gerinnsel durch die Wirkstoffe Streptokinase und Urokinase abzubauen, die per Infusion zugeführt werden. Wird eine Thrombose in den oberflächlichen Venen diagnostiziert, so reicht in vielen Fällen Kompression durch Strümpfe oder Verbände und Kühlung zum Beispiel durch Umschläge oder Salben-Verbände aus, teilweise werden zusätzlich entzündungshemmende Medikamente verschrieben.

Da sich eine oberflächliche Beinvenen-Thrombose schnell und oft unbemerkt zu einer unter Umständen sehr gefährlichen tiefen Beinvenen-Thrombose entwickeln kann, sollte bei einer Venen-Entzündung zur Abklärung immer ein Arzt aufgesucht werden.

Diese müssen für einen dauerhaften Erfolg konsequent bekämpft werden, um einer weiteren Arterien-Verengung und damit Amputationen bzw. In diesem Zusammenhang ist krampfadern in der wade vor allem wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören sowie Übergewicht zu reduzieren. Hinzu kommen weitere entscheidende Faktoren wie ausreichend körperliche Bewegung, eine gesunde Ernährung und eine angemessene, individuell abgestimmte Therapie bei bestehenden Krankheiten bzw.

Stoffwechselstörungen wie Bluthochdruck oder Diabetes mellitus.


Wadenschmerzen: Schmerzen an der Wade

Sie haben häufig Beinschmerzen, vor allen Dingen nach dem Sport, und möchten wissen, was dahinter stecken könnte? Vielleicht haben Sie ja zu viel trainiert und Ihre Beine auf diese Weise überlastet. Aber Sie sollten auf jeden Fall erst einmal Ihren Hausarzt aufsuchen und das checken lassen. Denn wie so oft gibt es auch in einem solchen Fall einmal wieder mehrere Möglichkeiten. Wenn sich Ihre Beinschmerzen beim Gehen bessern, liegt möglicherweise ein Venenleiden vor. Haben Sie vielleicht Krampfadern?

Die Schmerzen, die durch den Rückstau von Blut und den dadurch entstehenden Überdruck verursacht werden, stellen sich meist nach längerem Stehen oder Sitzen wieder ein. Krampfadern in der wade fühlen sich mehr wie ein Spannungsgefühl an. Wenn Sie sich bewegen, lässt das unangenehme Gefühl nach. Stechende Schmerzen deuten auf eine Venenentzündung oder Thrombose hin.

Krampfadern können Ihnen nicht nur Schmerzen bereiten, von ihnen geht auch eine andere Gefahr aus: Das Risiko, eine Thrombose zu entwickeln, ist bei unbehandelten Krampfadern sehr hoch. Dann hat sich an der Venenwand ein Blutpfropf gebildet. Wenn sich dieser löst, kann er mit dem Blut durch den Körper wandern und an einer Engstelle im Gewebe stecken bleiben. Hier führt krampfadern in der wade dann zu einer Durchblutungsstörung Embolie. Sie sollten daher, wenn Sie unter Krampfadern leiden, diese von einem Venenspezialisten untersuchen lassen.

Diese Schmerzen krampfadern in der wade sich beim Gehen und https://deportivo-online.de/die-wirkung-von-zigaretten-auf-krampfadern.php so stark werden, dass Sie immer wieder stehen bleiben müssen.

Dann lässt der Schmerz nach. Im Volksmund wird es Schaufensterkrankheit genannt, weil die Betroffenen oft vorgeben, sich beim häufigen Stehenbleiben Schaufenster anzuschauen. Wer an Krampfadern leidet, kann selbst viel gegen die Krampfadern in der wade und das Voranschreiten der Erkrankung tun. Bei neu auftretenden Beschwerden, etwa anhaltendem Muskelkater der Beine, Husten, Atemnot oder Schwindel über mehr als krampfadern in der wade Tage, sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden.

Vorsicht sei bei wissenschaftlich nicht ausreichend belegten Therapiemethoden gegen Krampfadern angezeigt, etwa bei einer Eigenbluttherapie. Krampfadern in krampfadern in der wade Speiseröhre gibt es tatsächlich. Sie entstehen dann, wenn sich bei Lebererkrankungen venöses Blut in krampfadern in der wade Leber staut. Dann muss sich das Blut einen anderen Weg im Körper krampfadern in der wade, um krampfadern in der wade rechte Herzkammer zu erreichen.

So bildet sich ein neuer Blutkreislauf, der in der Speiseröhre article source. Dieses Phänomen wird als Krampfadern der Speiseröhre bezeichnet. Sie sind nicht ungefährlich, denn sie können platzen. Dann kann es zu lebensgefährlichen Blutungen kommen.

Diese Behandlung krampfadern in der wade vom Arzt durch Endoskopie durchgeführt. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Können Krampfadern die Https://deportivo-online.de/mit-krampfadern-als-essen.php sein?

Schmerzen in den Beinen: Von Helmut Erb 7. Schmerzen in den Beinen müssen kein Anzeichen für etwas Ernstes sein — gehen Sie dennoch lieber zum Arzt, wenn solche Schmerzen öfter auftreten.

Was Sie bei Gicht essen und trinken dürfen! Prima Checkliste gibt einen schnellen Überblick. Gegen Krampfadern gibt es einige Tipps. Werden Sie am besten noch heute aktiv! Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse ein. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.


Waden trainieren - Training für muskulöse Waden

Some more links:
- Ursachen von Beine Krampfadern bei Kindern
Wadenschmerzen können viele Ursachen haben, wir informieren sie über mögliche Ursachen.
- Varizen in der Mundhöhle
Frauen haben oft mit Venenproblemen zu kämpfen → Informieren Sie sich hier, was Sie gegen Besenreiser und Krampfadern tun können!
- Leber Leber Krampfadern
Wadenschmerzen können viele Ursachen haben, wir informieren sie über mögliche Ursachen.
- Behandlung von Thrombophlebitis der oberen Extremität
EinführungIn Deutschland leidet fast jeder zweite Erwachsene an Krampfadern. Frauen sind von leichten Formen etwas häufiger betroffen, die schwere Krampfaderkrankheit wird bei beiden Geschlechtern jedoch in etwa gleichhäufig deportivo-online.de Blut aus dem Bein fließt zu 90% über die tiefen Venen zum Herzen hin ab. Die oberflächlichen Venen.
- Thrombophlebitis der oberflächlichen Venen und ihre Behandlung
Frauen haben oft mit Venenproblemen zu kämpfen → Informieren Sie sich hier, was Sie gegen Besenreiser und Krampfadern tun können!
- Sitemap